Um einen Blick ins Buch zu werfen, ist es notwendig, JavaScript in Ihrem Browser zu aktivieren N here Hinweise

Wie alle B cher S Fischer Fabians ist auch Die ersten Deutschen sehr unterhaltsam geschrieben Ich habe es regelrecht verschlungen Au erdem ist es so aufbereitet, da auch der historische Laie keine Verst ndnisprobleme hat.Sehr positiv m chte ich hervorheben, da das Buch, anders als moderne Publikationen, v llig ohne moralinsaures Gerede und politisch korrekter Verdrehungen la Germanen gab s eigentlich ja eh nicht, obwohl ich ein dreihundertseitiges Buch ber sie schreibe oder Die Deutschen haben mit den Germanen nichts zu tun auskommt Er sagt zwar, da die Germanen keine Nation im modernen Sinn bildeten, da sie aber alle ein gemeingermanisches Zusammengeh rigkeitsgef hl hatten, das sich auf die gemeinsame Sprache, die gemeinsame Religion und gemeinsame Abstammungsmythen gr ndete Es gab sie also entgegen der obenerw hnten Unkenrufe doch, die Germanen.Fischer Fabian widmet sich auch ausf hrlich der Glaubw rdigkeit der antiken Autoren, die uns etwas ber die Germanen berichtet haben, allen voran ist hier nat rlich Tacitus zu nennen, dem heute ja oftmals vorgeworfen wird, mit seiner Germania eher einen Sittenspiegel f r seine Landsleute als einen authentischen Bericht ber germanisches Leben verfa t zu haben Fischer Fabian kommt aber zu dem Schlu , da die Informationen, die uns berliefert wurden, sehr zuverl ssig sind, was u.a die Arch ologie best tigt So fand man zwischenzeitlich nicht nur die von Tacitus beschriebenen Swebenknoten an Moorleichen, sondern auch heilige Wagen, von denen Cornelius schrieb Die Autoren, so beschreibt es Fischer Fabian, h tten schlie lich mit Germanen selbst und mit R mern, die in Germanien zu tun hatten, gesprochen und so ein authentisches Bild germanischen Lebens gezeichnet.An einigen Stellen ist das Buch etwas veraltet So gibt Fischer Fabian die romantische Geschichte des jungen M dchens und seines Geliebten wider, die vor einigen Jahren in einem Moor gefunden wurden und vermutlich wegen Ehebruchs hingerichtet worden waren Inzwischen wei man, da es sich dabei um einen Knaben handelt Der Rest des Buches ist hingegen aktuell.Alles in allem kann ich Die ersten Deutschen jedem Deutschen und anderweitig historisch Interessiertem nahelegen M ge er darin etwas ber die Vorfahren der Deutschen lernen, die, wie Fischer Fabian betont, keine ber und Herrenmenschen waren, sondern ganz normale, anst ndige Leute, Bauern, die ums berleben k mpften wie alle anderen und ihr Vaterland vor feindlichen Invasoren verteidigten Sie waren besser als ihr heutiger Ruf. S Fischer Fabian ist hier ein kurzweiliges V lker Psychogramm unserer Urahnen gelungen, das sich durchgehend leicht lesen l sst, deshalb f r Einsteiger ideal geeignet sein sollte Dadurch, dass es von den alten Germanen so gut wie keine eigene schriftliche Kunde gibt, verkn pft er notgedrungen unsere Geschichte mit der, der alten R mer, speziell nat rlich die Beschreibungen Tacitus sowie der milit rische Zusammenprall mit Marius, Caesar, Varus und Germanicus Bei der einsetzenden V lkerwanderung endet das Buch Da es auch der germanischen Seite wenig Sinn macht, ber einzelne K nige oder F rsten zu schreiben bis auf ganz wenige Ausnahmen wie Arminius nat rlich , stehen die Gebr uche, Sitten, Ern hrungsweisen, ect im Mittelpunkt, was nat rlich weniger aufregendes Grundmaterial hergibt, als etwa eine griechische oder r mische Historie, aber wenn man das ber cksichtigt, muss man dem Autor zugestehen, dass er wirklich das Beste daraus gemacht hat. Klasse, klasse, klasse Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich selbst bisher sehr wenig ber die Indo Germanen wusste und das einfach ndern wollte Ohne gro e Recherche, welches Buch nun das beste sei, habe ich dieses hier gekauft, weil es einfach als erstes in der Suche auftauchte Und Ich wurde nicht entt uscht.Das Buch f ngt an bei den Kimbern und Teutonen, macht dann einen Abstecher zu Sprachvergleichen, bevor es noch weiter zur ckgeht zur Zeit der Indogermanen, n hert sich mit fortschreitenden Kapiteln aber nat rlich auch mehr und mehr der noch nicht so lange vergangenen Jahrhunderte.Es ist wahnsinnig verst ndlich geschrieben und ausgezeichnet bildlich dargestellt in Worte verpackt F r einen studierten Geschichtsprofessor wird dieses Buch vielleicht nicht viel Neues enthalten, aber f r jemand mit wenig bis gar keinem Wissen, wer die Germanen eigentlich waren, ist Die ersten Deutschen mehr als nur empfehlenswert.