Dieses Buch rckt das romantische Bild vom Umweltschtzer, der Friedenspfeife rauchend vor seinem offenen Kaminfeuer sitzt, grndlich zurecht Kann es sehr empfehlen, nicht nur fr Leute vom Fach, sondern fr jeden, der sich fr seine Umwelt und Nachhaltigkeit im Energieverbrauch interessiert. Bioenergie boomt Ob als Pellets, Biodiesel oder Biogas, die Nachfrage nach Energie aus Biomasse steigt und steigt Nicht zuletzt des Klimas wegen, wird den sympathischen Energietr gern doch eine ausgewogene kobilanz nachgesagt Und politische Zielvorgaben, F rderprogramme sowie der steigende lpreis heizen die gr ne Goldgr berstimmung weiter an.Doch welche Folgen hat die Nachfrage nach Bioenergie f r W lder, Felder, Wiesen Wie positiv ist die Klimabilanz wirklich und welche Auswirkungen sind f r Artenvielfalt und Naturschutz zu bef rchten Tritt der Anbau von Energiepflanzen auf begrenzt vorhandenen Fl chen nicht in unmittelbare Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion Bedeutet nicht jede Neugewinnung fruchtbarer B den die Rodung von W ldern, sei es am as, in Indonesien oder bei uns Ausgehend vom Holzfeuer Trend, der mit Kamin fen und Pelletheizungen in unseren H usern beginnt, schl gt der F rster Peter Wohlleben eine Schneise in das Dickicht von F r und Wider der Bioenergie Schon lange beobachtet er die Ver nderungen, die die mitteleurop ischen W lder angesichts einer Branche im Holzrausch erleben Und in Betracht des weltweiten Dilemmas von Tank oder Teller stellt er sich der Frage, ob Energie aus Biomasse die in sie gesetzten Erwartungen berhaupt erf llen kann. Herrlich Ein Sachbuch das mich gefesselt hat wie ein Krimi.Sachlich fundiert und mit Liebe geschrieben ist es ein Pl doyer f r den Wald, den Menschen und die kologie in ihrem wahren Sinn.Und es ist ein Pl doyer gegen die Habgier.Es sollte Pflichtlekt re f r alle Wirtschaftler, Politiker, Bioenergeten, Gr nen, Nichtgr nen, Umweltsch tzer, Landwirte, Fostwirte, Holzkonsumenten jeder Art, Aktive der Woche des Waldes Und es w re ein Buch f r alle Lehrer. Ein Blick ber den Tellerrand.Gut geschrieben und thematisch korrekt.Eine meiner Empfehlungen f r den Forst und Holzsektor um sich zu informieren. Das Buch bringt die vielen Kehrseiten der Biomasse als Energiequelle auf den Tisch und r umt mit zahlreichen Mythen auf Dabei l sst es sich auch noch gut lesen Einfach Klasse In seinem neuen Buch besch ftigt sich der Forstingenieur Peter Wohlleben mit dem brisanten und hochaktuellen Thema der Klimaver nderung und dem verzweifelten Versuch mit alternativen, biologischen Energierohstoffen eine Katastrophe abzuwenden.Dabei grassiert zur Zeit ein regelrechter Boom in erneuerbare Energien aus biologischen Rohstoffen, wie Holz, Raps, Chinagras etc.Dass diese Medaille, wie alle anderen, auch eine andere Seite besitzt, beschreibt Wohlleben in seinem Buch Holzrausch , dessen Titel sich an den gro en Goldrausch des 19 Jahrhunderts in Amerika anlehnt Mittlerweile hat die Gier nach dem nachwachsenden Rohstoff Holz bisweilen ebenso bizarre Z ge angenommen.In dem ersten Abschnitt Energie aus dem Wald beschreibt der Autor die Vor und Nachteile der Holz fen und Pelletheizungen und informiert den Leser auch ber die Schlagzeile Feinstaub , die immer wieder in Zeitungen und Nachrichten auftaucht Was wenige wissen, ist, dass die wachsende Nachfrage nach Brennholz und alternativen Energien bereits jetzt eine Holzknappheit hervorgerufen hat und die W lder vor einer erneuten N hrstoffverarmung bewahrt werden m ssen Denn es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der komplette Baum, vom Stammfu bis zu Zweigspitze verwertet wird und keinerlei Biomasse mehr brig bleibt, um in Ruhe vor sich hinzufaulen und damit unz hligen Tier und Pflanzenarten eine erneute Lebensgrundlage zu bieten.Welche Auswirkungen dieser Holzrausch auf das kosystem Wald hat und wie die Prognosen aussehen, zeigt Wohlleben in dem Kapitel Lebensraum Wald auf leicht verst ndliche Art und Weise.Wie schizophren und kurzsichtig der derzeitige Boom nach Holz, Raps oder auch Chinagras als neue Energietr ger ist, wird in dem Abschnitt berstrapaziert geschildert Hier erf hrt der Leser einige interessante Hintergr nde ber Weltwirtschaft und Umweltpolitik.In Klima, prima setzt sich Wohlleben mit der aktuellen Klimaproblematik auseinander und den derzeitigen Versuchen dem steigenden Treibhauseffekt entgegen zu wirken Auch hier wird differenziert auf die verschiedenen Methoden und Alternativen eingegangen.Das zweite Buch von Peter Wohlleben besch ftig sich auf kritische Weise mit einem sehr wichtigen Thema, welches jeden von uns angeht und immer mehr in den Fokus von Gesellschaft und Politik r ckt Noch vor knapp zehn Jahren war Heizen mit Holz wenigen Naturliebhabern berlassen, mittlerweile ist daraus eine florierende Industrie entstanden, die bereits deutlich Auswirkungen auf das kosystem Wald genommen hat Und nicht nur dort ist der derzeitige Bioenergieboom zu sp ren, auch in der Landwirtschaft sind die Folgen bereits unverkennbar Riesige Ackerfl chen werden zum Anbau von Raps und Mais genutzt, um diese zu l oder Biogas umzuwandeln Wie sehr die Lebensmittelindustrie davon betroffen ist, zeigen die steigenden Import Zahlen Und das ist nur die Spitze des Eisbergs Peter Wohlleben beschreibt leicht verst ndlich welche Auswirkungen die derzeitige Ausbeutung unserer Umwelt haben wird und warnt vor allzu euphorischen Stimmen, welche die Bioenergie als Rettung vor der Klimakatastrophe preisen Dabei hat Wohlleben eine ausgezeichnete Recherche betrieben, von der eine Unmenge an Zahlen zeugt, die der Autor dem konsternierten Leser um die Ohren haut Sicherlich sehr interessant, manchmal aber auch zuviel des Guten An der einen oder anderen Stelle h tte ein Diagramm den Text auflockern k nnen, beziehungsweise das Anliegen des Autors besser verdeutlicht Das Buch hat einen sehr negativen Tenor und manches Mal steht man allein beim Lesen kurz vorm Verzweifeln, ob der Ausweglosigkeit der derzeitigen Situation.Doch Peter Wohlleben informiert und kritisiert nicht nur, sondern spendet auch Hoffnung, denn es ist fast nie zu sp t noch etwas zu ndern und dem aktuellen Trend eine neue Richtung zu geben, um unsere W lder und unsere Umwelt dauerhaft zu bewahren Leider ist das Buch mit knapp 15 Euro f r 160 Seiten nicht gerade g nstig. Das Buch ist leicht verst ndlich und informativ gehalten Der Autor schafft es eindringlich davor zu warnen, wie eine Zukunft aussehen k nnte, wenn der Mensch r cksichtslos auf Bioenergie setzt. Das Buch finde ich schlecht recherchiert Zwar sind ein paar richtige Punkte beschrieben, jedoch spr ngt er von tropischer Waldwirtschaft zur deutschen Waldwirtschaft hin und her Er verallgemeinert die wenigen schwarzen Schafe auf die gesamte Forst und Holzbranche Von neutraler Darstellungsweise keine Spur, er polarisiert wo es nur geht.Zus tzlich fehlen mir f r seine Anschuldigungen Beispiele, bzw Quellenangaben Er behauptet in dem Buch so viel, dass man hier von einer pers nlichen Meinung ausgehen muss, jedoch nicht von einem Zustand der deutschen Waldwirtschaft, wie man sie in der Realit t antrifft.Gru von einer F rsterin,der der Wald mindestens genau so viel am Herzen liegt, wie Herrn Wohleben.