Der Band beschreibt Geschichte und Kultur des Gebietes, das die R mer Germania nannten, vom 1 Jh v Chr bis zum 6 Jh n Chr Ein Volk, das sich selbst Germanen nannte und von Sprache und Kultur zusammengehalten wurde, hat es wohl gar nicht gegeben Nachweisbar ist eine Vielfalt von V lkern im Werden Aus dem Raum Germania wuchsen sie in mehrfachen Br chen und Neuans tzen in die ver nderte ethnische Geographie des mittelalterlichen Europa hinein. Walter Pohls Buch ist eine der umfassensten Uebersichten der germanischen Geschichte Das Werk fasst, auf nur 160 Seiten, den letzten Stand der Forschung komprimiert, enzyclopaedisch und klar zusammen Der Autor konzentriert sich auf die Germanen der eigentlichen Germania zwischen Rhein, Weichsel und Donau und schliesst damit die Geschichte der germanischen Reiche auf ehemaligen roemischem Reichsgebiet Wandalen, Ost Westgoten, etc weitestgehend aus Pohls Buch enthaelt eine Vielzahl von weiterfuehrenden Literaturreferenzen. Auf nur 160 Seiten schafft Walter Pohl einen knappen berblick ber den aktuellen Stand der Forschung zum Thema Germanen Mit ausf hrlicher Quellenangabe und Verweisen Nichts zum schm kern daher nur 4 Punkte aber ein perfektes Nachschlagewerk Walter Pohl gelingt es mit Die Germanen einen bersichtlichen, fundierten und kompakten berblick ber die Geschichte der germanischen St mme zu liefern Das Werk gliedert sich grob in die zwei Kapitel Enzyklop discher berblick sowie Grundprobleme und Tendenzen der Forschung und bietet berdies ein umfangreiches und sehr hilfreiches Quellen und Literaturverzeichnis Behandelt werden die germanischen St mme Stammesverb nde anhand der r mischen berlieferung Caesars Commentarii de bello Gallico, Tacitus Germania , wobei auch auf arch ologische und andere Quellen eingegangen wird Zeitlich spannt das Buch aus der Reihe Enzyklop die Deutscher Geschichte einen Bogen von der Entstehungszeit der Germanen bis hin zum fr nkischen Reich der Merowinger Der zweite Teil Enzyklop discher berblick ist gespickt mit im Flie text eingebundenen Hinweisen auf Prim r und Sekund rliteratur, was eine weitergehende Besch ftigung mit dem Thema erheblich erleichtert, f r das fl ssige Lesen aber leicht hinderlich ist Der Schreibstil ist wissenschaftlich und verst ndlich.Aufgrund der wissenschaftlichen Orientierung und der ausf hrlichen Auseinandersetzung mit Forschungsgeschichte sowie Verkl rung und Fehlinterpretation der germanischen Geschichte ist das Werk etwas weniger geeignet f r Leute, die einen sehr einfachen, oberfl chlichen Einstieg in die Thematik suchen Daf r ist es umso mehr geeignet f r all diejenigen, welche bereits ber Vorkenntnisse verf gen oder sich eingehender mit dem Thema auseinandersetzen wollen m ssen.