Mir war es wichtig dieses Buch zu lesen, vor allem da die Gr nen zur Rettung Europas Wachstum empfehlen So zur Not Wenn die Not nur durch Wachstum zu lindern ist, dann sollten sich die Gr nen eine Wei e Fahne zulegen Doch F cks zeigt Alternativen auf und die sollten wir kennen und diskutieren. Der Autor zeigt sehr anschaulich auf, wie Wachstum ohne Ausbeutung und Verbrauch der Resourcen und trotzdem mit Gewinnung von Wohlstand m glich ist Unser derzeitiges ist also nicht alternativlos. Das Buch ist anscheinend vor allem an die dogmatischen Gr nen adressiert, die den Menschen f r ein gen gsamen Leben ohne Wirtschaftswachstum umerziehen wollen Dazu zeigt der Autor viele Beispiele, wie technologische Fortschritte Umweltschutz erm glichen und so Wachstum ohne weitere Belastung der Umwelt m glich ist Er f hrt sie als gute gr ne Technologie an im Unterschied zur b sen klassischen Technologie Da er sie aber relativ unstrukturiert aufz hlt, wird nicht klar, was eigentlich der Unterschied sein soll.F r mich zeigen die unz hligen Beispiele eher, dass jede Technologie pragmatisch und unvoreingenommen auf ihre Potenziale und Auswirkungen untersucht werden sollte Der Autor ist hier etwas inkonsequent So lehnt er die Speicherung von CO2 mit CCS wegen des schlechten Wirkungsgrades ab Viele angef hrte gr ne Technologien k nnen aber auch nur gro technisch verwendet werden, wenn ihr aktueller Wirkungsgrad erheblich verbessert werden kann Der Autor verf llt doch wieder in die typische religi s ideologische Bewertung von Technologien So behauptet er, eine konomie, die auf Sonnenenergie und biologischen Stoffkreisl ufen beruht, verursacht keine Umweltprobleme Einige Seiten sp ter stellt er aber ausf hrlich die Probleme der Biomassenutzung dar F r das Potenzial der erhofften vollst ndigen Verwertung der verf gbaren Biomasse f hrt er nicht einmal eine grob Absch tzung an An anderer Stelle f hrt er Energiemengen in GW und TW an, was aber Einheiten f r die Leistungskapazit t sind Daher vertraue ich auch anderen Zahlenangaben nicht unbedingt.Zur Gr nen Gentechnik traut sich der Autor anscheinend keine klare Aussage, bef rwortet aber die erlaubte Mutation durch radioaktive Strahlung, obwohl sie zu unkontrollierten genetischen Ver nderungen f hren kann Zum Problem der Vitaminversorgung f r Arme erw hnt er nicht einmal den auf Gentechnik basierenden Golden Rice, der offenbar das gr te Potenzial hat.Das Buch ist schlecht strukturiert mit vielen Wiederholungen Es gibt keine Tabellen oder Schaubilder, die vielen quantitativen Angaben sind im Text verstreut Dem Buch fehlen Schlussfolgerungen von den Einzelbeispielen zu allgemeinen politischen Ma nahmen, um die richtigen Technologien zu f rdern Das technologieneutrale Instrument des Emissionshandels f r eine volkswirtschaftlich effiziente Minderung von Emissionen erw hnt der Autor nur kurz Er m chte anscheinend auch weiter die Menschen umerziehen, wenn auch nicht zum Verzicht, dann zu einer anderen Art zu genie en.F r immerhin einige interessante Detailinformationen gebe ich noch 2 Sterne. Ein sehr gutes popul r wissenschaftliches Buch, das eine Anleitung gibt, wie mit kologischen Herausforderungen sinnvoll umgegangen werden kann, um Katastrophen zu vermeiden Es bringt die kologischen Notwendigkeiten mit technologischem und wirtschaftlichem Wachstum zusammen.Im Gegensatz zu vielen Leugnern erkennt der Autor die schlechte Verfassung der Umwelt und die Probleme und Schwierigkeiten, die daraus entstehen, voll und ganz an Aber erkennt eben auch, dass Konsum und Bequemlichkeit der Menschen nicht sinnvoll eingeschr nkt werden k nnen Und dass es eine ziemliche Unversch mtheit gegen ber den Menschen in Afrika, S damerika und Asien ist, ihnen zu sagen Tut mir leid, Ihr seid zu sp t dran, Ihr bekommt keine M glichkeit zum Konsum, sondern m sst ganz einfach und bescheiden leben Deshalb stellt er f r verschiedene Bereiche Strategien vor, wie technische Entwicklung und wirtschaftliches Wachstum schlau genutzt werden k nnen, um den Umweltinfarkt zu verhindern.Angesichts der aktuellen Diskussion der Gr nen ber die Pleite bei der Bundestagswahl kann man dieses Buch nur empfehlen Es zeigt, welches Klientel auf kologische Themen gut anspricht und wie das passieren muss Es bedeutet weder ein Weiter so noch ein Kehrt um und tut Bu e Es muss vielmehr die Lebensweise und die Werte diese Leute anerkennen und darauf aufsetzend die Entwicklung ansto en.Das Buch ist inhaltlich mE v llig richtig Es ist gut geschrieben Manchmal nehmen die Beispiele ein bi chen berhand, aber das kann man hinnehmen. Wer wissen will, wie die Welt auf vern nftige Art gerettet werden kann, dem empfehle ich dieses Buch Sollte eigentlich Steilvorlage f r das n chste Wahlkampfprogramm von B ndnis90 Die Gr nen werden. und Einsichten, die weniger geistig festgelegte Menschen schon seit Langem wissen Der Club of Rome hat die Zukunft nicht richtig beschrieben, das war von Anbeginn klar Die Folgerungen aus dieser Einsicht bleiben leider in Appellen stecken. W hrend alle Welt nach Wachstum ruft, leuchten die kologischen Warnsignale dunkelrot Klimawandel, Wasserkrise und die Verknappung fruchtbarer B den M ssen wir uns also vom Wirtschaftswachstum verabschieden Ralf F cks weist mit seinem Buch einen dritten Weg den Aufbruch in die kologische Moderne Mit einer radikalen Umstellung von Energie, Verkehr, St dtebau, mit hocheffizienten Technologien und intelligenten Stoffkreisl ufen k nnen wir Wohlstand f r baldMilliarden Menschen schaffen und zugleich die nat rlichen Ressourcen schonen So l sst sich auch die gr te kologische Herausforderung der Zukunft bew ltigen das st rmische Wachstum der L nder des S dens, deren Aufstieg gerade erst begonnen hat Ein Buch gegen Zukunftspessimismus, eine Blaupause f r den kologischen Fortschritt